Ein Feuerwerk des Entertainments bei Schuhbecks Theatro-Herzstück

Es gibt Dinnershows, da ist oder war es immens wichtig, mit der richtigen Begleitung hinzugehen, um die langen Wartezeiten, bis die Gänge serviert werden, zu überbrücken.  Das kann beim neuen “Herzstücke” Programm nicht passieren. So dramaturgisch dicht  ist die Show, das man sich kaum traut, hinaus zu gehen, um nichts zu versäumen.

the singing cast
the singing cast

Vom Conferencier Daniello moderiert, bringen die Singenden Kellner die Zuschauer mit “Grease” Songs in Stimmung. Das Hors d `oeuvre, die Variation vom Norwegischen Lachs an marinierten Wurzelgemüse und Vogerlsalat, mundet vorzüglich und paßt zur Antipoden-Artistin Kathy Donnert, die mit Beinjonglage verzaubert, ungefährlich schön.

Kathy Donnert
Kathy Donnert

Supertalent 2014 Pavel Stankevich zeigt schwindelerregende Handstandequilibristik, nicht nur für die Damen ein durchtrainierter Augenschmaus! Apropos Schmaus, das Crèmesüppchen von Krustentieren mit Garnele, Fenchel und Gnocchi wärmt schön,  etwas weniger Salz wäre hier mehr.

Pavel Stankevich Foto:dk
Pavel Stankevich Foto: dk

Vor dem exzellenten Hauptgericht, Tafelspitz, rosa Kalbsfilet, Vanillgemüse und getrüffeltem Pürree, jongliert Comedian Steve Rawlings mit Englischem Klamauk-Humor.

Das kraftvolle Rumänische Duo Art Balance läßt mit seiner sensationellen Akrobatik wie vom anderen Stern den Atem stocken!

Duo Acro Ballance
Duo Acro Ballance

Der nächste Höhepunkt, das Paar Flight of Passion zeigt leidenschaftliche Eleganz-Akrobatik vom Allerfeinsten und verführt zum Träumen!

Flight of Passion
Flight of Passion aus der Ukraine zeigt Körperbeherrschung inklusive Romantik pur!

Dann wird umgebaut und der Eingang für 10 Minuten gesperrt. Meistermagier Marko Carvo aus Finnland verwirrt uns mit seinen Vogel-Illusionen,  läßt sie verschwinden und aus seiner Hand wieder auftauchen.

Das Dessert, karamelisierte Ananas, Fruchtchutney mit dezentem Mango-Chili-Eis, schmilzt auf der Zunge.

Auf einem Podest mit nur zwei Metern-Durchmesser sausen das Rollschuhpaar Giuritano im Kreis. Der Mann schwenkt seine Patnerin durch die Luft, daß die nahen Zuschauer erschauern.

Elvis´ “I will always on my mind” erklingt und tätsächlich, der Meister selbst, Alfons Schuhbeck heizt mit kräftiger Stimme ein, so daß er als Zugabe “Blueberry Hill” schmettern muß!

Alfons Schuhbeck zeigt sein Gesangs-Talent beim Finale
Alfons Schuhbeck zeigt sein Gesangs-Talent beim Finale

Alle Infos unter: www.teatro.de/home/

Fotos: Theatro

Eine Genuß-Gala der Extraklasse beim Eckart 2015

Der Eckart-Witzigmann Preis feierte sein 10jähriges Jubiläum

Die Liebe zu Genuß und Innovation war deutlich zu spüren bei der Verleihung des internationalen Eckart Witzigmann Preises im BMW-Museum. BMW-Vorstand Dr. Friedrich Eichiner betonte den Einfluß Witzigmanns in der BMW Betriebsgastronomie, in der leckere Küche mit gesunder Ernährung fusionieren.

Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann lobte seine Preisträger als gatronomische “Leuchttürme” von außergewöhnlichem Ideenreichtum und ebensolcher Qualität.

Seit unfaßbaren 47 Jahren wird die Familie Troisgros für ihr”Hotel Moderne” in Roanne mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnet.  Michel und Marie-Pierre Troisgros erhielten stellvertretend für die ganze Familie den Eckart für Große Kochkunst.  Laudator Witzigmann lobte nicht nur die Kochkunst und Kreativität, sondern auch die Disziplin und Wirtschaftlichkeit, die über Jahrzehnte andauert.

Michel und Troisgros mit Eckart Witzigmann
Michel und Marie-Pierre Troisgros mit Eckart Witzigmann

Massimo Bottura (Eckart 2015 für Innovation) bewies Entertainment-Qualitäten, als er von einem Besuch bei Eckart Witzigmann erzählte, der sein Verständnis von großer Kochkunst nachhaltig beinflußte.

Eckart Preisträger 2014 für Kreative Verantwortung und Genuß Jon Rose kam gerade aus Nepal eingeflogen, wo er mit seiner  Organisation waves4water Hilfsprojekte unterstützt. Sein Preisgeld nutzte er, auf den von Taifunen zerstörten Inseln der Philippinen die Bevölkerung mit Wasserfiltern zu versorgen.

P90202885-highRes
Surfer und waves4water Gründer Jon Rose

Der diesjährige Eckart für Kreative Verantwortung und Genuß ging an den Dänen Claus Meyer. Der Vorreiter der Nordic Cuisine, “noma” Restaurantbesitzer und Unternehmer meherer Manufaktoren unterstützt mit seiner Stiftung “Melting Pot” unter anderem Menschen in Bolivien, sich in der Gastronomie selbständig zu machen. Sein von der BMW-Group gesponsertes Preisgeld von 10000 € will er für ein ähliches Projekt in New York verwenden. Er erzählte launig in fließendem Deutsch vom Einfluß von Franz Beckenbauers  Fußballspiel auf seinen Stil, ein Restaurant zu führen und die Ernährung zu revolutionieren.

Dr. Friedrich Eichiner, Claus Meyer Nielsen (Kategorie Kreative Verantwortung und Genuss: Claus Meyer : Armut mit Genuss bekŠmpfen), Massimo Bottura (Kategorie : Innovation: Massimo Bottura - Humanist am Herd), Michel Troisgros und Frau Marie-Pierre (ECKART 2015 fŸr Gro§e Kochkunst / Kategorie : Die magische Gabe),Ulrike Thieltges (ECKART 2015 fŸr Lebenskultur SŠulen der neuen deutschen Gastronomie / Kategorie : Seele der Gastfreundschaft),  Eckart Witzigmann, Chefsommelire Melanie Wagner (ECKART 2015 fŸr Lebenskultur SŠulen der neuen deutschen Gastronomie / Kategorie : AnwŠltin der Weinkultur), Klaus Erfort (ECKART 2015 fŸr Lebenskultur SŠulen der neuen deutschen Gastronomie / Kategorie : Wahrheit auf dem Teller) ECKART 2015 Gala / 11. Verleihung des Internationalen Eckart_Witzigmann Preises im BMW Museum in MŸnchen am 20.10.2015 (c.) ECKART 2015
Dr. Friedrich Eichiner, Claus Meyer Nielsen (Kategorie Kreative Verantwortung und Genuss: Claus Meyer : Armut mit Genuss bekŠmpfen), Massimo Bottura (Kategorie : Innovation: Massimo Bottura – Humanist am Herd), Michel Troisgros und Frau Marie-Pierre (ECKART 2015 fŸr Gro§e Kochkunst / Kategorie : Die magische Gabe),Ulrike Thieltges (ECKART 2015 fŸr Lebenskultur
SŠulen der neuen deutschen Gastronomie / Kategorie : Seele der Gastfreundschaft), Eckart Witzigmann, Chefsommelire Melanie Wagner (ECKART 2015 fŸr Lebenskultur
SŠulen der neuen deutschen Gastronomie / Kategorie : AnwŠltin der Weinkultur), Klaus Erfort (ECKART 2015 fŸr Lebenskultur
Den Eckart für Lebenskultur erhielten UlrikeThieltges vom Drei-Sterne-Restaurant „Sonnora“ in der Eifel für höchste Gastgeberkultur und Klaus Erfort für seine raffinierte Kochkultur im Saarbrücker „Gästehaus Erfort“. Die Winzerin und Sommelière Melanie Wagner, die die Gala-Gäste zum Apéritiv mit ihrem Champagner-verdächtigen Rosé verwöhnte, freute sich über ihren Eckart für “horizonterweiternde“ Interpretation der Weinkultur.
Das Königshof-Restaurant von Carl Geisel war extra geschlossen worden, um erstklassiges Personal für das anschließende  Genußfeuerwerk zu haben.  Wie im Sternenhimmel fühlten sich die Gäste beim 6-Gänge-Menue, kreirt vom Spitzen-Küchenteam mit Kevin Fehling (Hamburg), Fredrik Berselius (New York), MartinFauster (Königshof, München), Björn Weissgerber (London), Hans Neuner (Algarve), sowie Michel Roth und Eric Léautey (Le Notre, Paris).
ein Dessert zum Dahinschmelzen von
Arabeske vom Schnee-Ei, ein Dessert zum Dahinschmelzen von Michel Roth und Eric Léautey (Le Notre, Paris)
Eckart Witzigmnn und Dr. Friedrich Eichiner bedankten sich zum Abschluß per Handschlag bei allen Beteiligten inklusive dem hervorragenden Serviceteam.

Bar-Legende Charles Schumann verwöhnte zum Ausklang mit eigens für die Preisträger  zubereiteten Cocktails.