Archiv der Kategorie: Events

Spitzenköche und Genießer satt bei der Schlemmer-Gala des Busche -Verlags

Das Gourmet-Herz schlug höher letzten Montag im Hotel Vier Jahrezeiten in MĂŒnchenÂŽs Maximiliansstraße. Der Schlemmer- und Schlummeraltas-Verlag lud zur 16. Busche Gala, um die SpitzenkrĂ€fte aus Hotellerie und Gastronomie zu prĂ€mieren. Achzehn Spitzenköche aus Deutschland von Heinz Winkler (Residenz Aschau) bis Lokalmatador Hans Haas vom Tantris und sieben aus Österreich wurden geehrt. Als Gastronom des Jahres konnte sich Eugen Block von der Blockgruppe aus Hamburg freuen, ebenso acht weitere PreistrĂ€ger aus der Gastronomie, unter anderen der Aufsteiger des Jahres Bobby BrĂ€uer vom Esszimmer, MĂŒnchen und Tim Raue vom Sra Bua, Adlon in Berlin als Neueröffnung des Jahres. Hotel des Jahres wurde das Vier Jahreszeiten in MĂŒnchen und der Hotelmanager des Jahres Axel Ludwig ebenfalls vom Vier Jahreszeiten, holte seine Mannschaft mit auf die BĂŒhne, die den Preis mitverdient haben.

Das Entertainment-Highlight war die Verleihung an den Genießer des Jahres Franz Beckenbauer. Laudator GĂŒnther Netzer gab einige Anekdoten zum Besten, wie Franz als Genießer durch die Welt jettete. Einmal in einem Chinesischen Restaurant war ihm nach Sushi zumute und er brachte die Chinesischen Kellner dazu, im Japanischen Restaurant um die Ecke Sushi zu besorgen und in ihrem Lokal zu servieren. SelbstverstĂ€ndlich erfand er auch den Libero-Posten fĂŒr sich, um entspannt weniger laufen zu mĂŒssen. Kaiser Franz konterte lĂ€ssig mit nicht weniger witzigen SprĂŒchen. Als ihm eine SchĂŒrze umgebunden wurde, befĂŒrchtete er gar schmunzelnd, gleich in der KĂŒche eingeteilt zu werden.

Bei der Tombola der Beckenbauer-Stiftung, die Menschen, die in Not geraten oder behindert sind, hilft, konnte man dank vieler Sponsoren wertvolle Preise gewinnen.

WĂ€hrend er noch am selben Abend nach Salzburg zurĂŒckfuhr, genossen die hochkarĂ€tigen GĂ€ste KempinskiÂŽs Gourmet-SpezialitĂ€ten vom Allerfeinsten. Sechserlei Sushi vom Neuseelandhirsch, confierter Hummer auf Papayachutney, die Austernbar, Tagliarini mit frischgeriebenem HerbsttrĂŒffel und acht! verschiedene Desserts verfĂŒhrten zum Schlemmen und Genuß ohne Ende.

Desserttraumbuffet, die noch jungfrÀuliche JubilÀumstorte unter wunderschöner Glasdecke des Vier Jahreszeiten Desserttraumbuffet, die noch jungfrÀuliche JubilÀumstorte unter wunderschöner Glasdecke des Vier Jahreszeiten Desserttraumbuffet, die noch jungfrÀuliche JubilÀumstorte unter wunderschöner Glasdecke des Vier Jahreszeiten

Desserttraumbuffet, die noch jungfrÀuliche JubilÀumstorte unter wunderschöner Glasdecke des Vier Jahreszeiten

Das MĂ€nner – Einkaufsparadies hoch4

Das MĂ€nner - Einkaufsparadies hoch4

Letzten Mittwoch eröffnete das Familienunternehmen Hirmer nach Landlust, Loft und Tommy Hilfiger seine neue Studio Abteilung im 3. Stock, die das Einkaufen im grĂ¶ĂŸten Herrenmodehaus der Welt auf 9.000 qm zum Erlebnis werden lassen. Prinz Leopold von Bayern mit eigenem Poldi Label und Michi Klemara von Luis Trenker sind unter anderen bei Landlust in der 2. Etage vertreten, extravagant dekoriert mit Lampen und Sitzobjekten aus Hirschgeweihen. NatĂŒrlich kam kein Hirsch zu Schaden, sie bestehen aus abgeworfenen Geweihen. Ebenfalls im selben Stockwerk kann die großzĂŒgige Schuhabteilung auf 190 Mio. Jahre altem Bodenbelag aus Weilheimer Schieferplatten mit der grĂ¶ĂŸten Auswahl an Business-Schuhen in MĂŒnchen und hochwertigen, handgefertigten Marken punkten. Da passen die Schuhe nicht nur perfekt, sondern halten auch ewig.

Der Tommy Hilfiger FlĂŒgel wurde bereits bei der Shopping Night mit neonfarbenen Cocktails zu Hot Dogs eingeweiht. Jetzt folgte das Hirmer Studio auf 800 mÂČ mit einzigartiger Auswahl an exquisiten Marken von Zegna ĂŒber Canali bis Burberry. Da bleibt kein anspruchsvoller MĂ€nnerwunsch in Sachen Kleidung offen.

Beim Opening des Studios lauschten auffallend gutangezogene GĂ€ste Karen WebbÂŽs charmanter Moderation, die Christian und Dr. Ulrich Hirmer sowie GeschĂ€ftsfĂŒhrer Frank Troch vorstellte. Diese erzĂ€hlten stolz, daß sogar „Hollywood“ in Gestalt von Samuel L. Jackson, der unter anderem in „Pulp Fiction“, „Good Fellas“ und „Django Unchained“ glĂ€nzte, fĂŒr einen Film mehrere AnzĂŒge einkaufte. Er brauchte sie fĂŒr eine Actionszene, aus der diese möglicherweise nicht heil herauskommen werden…

WĂ€hrend Uli Hoeneß nur Wasser trank, labten sich die ĂŒbrigen GĂ€ste aus Mode, Lifestyle, Gastronomie und Wirtschaft wie Sternekoch Heinz Winkler an exzellentem Champagner der Kellerei Spielmann, Weine von Weinexperte Stephan Geisel und Dallmayr-Catering. Als Dessert eigneten sich die göttlichen Pralinen von Amai, ein Espresso der MĂŒnchner Kafferösterei Vits sowie Kostproben der Edelobstbrennerei Ziegler rundeten das Ganze ab. Einige dieser Köstlichkeiten soll es ab dem 7. Oktober in der neuen Tagesbar im 3. OG mit Blick auf die Frauenkirche geben, um sich von anstrengenden Shoppingtouren durchs Haus zu stĂ€rken. Da sind wir gespannt!

Foto by Jens Hartmann/People Picture

Foto by Jens Hartmann/People Picture

frisch gejazzt von Panzerballett bis zur Robbie Williams – Gigantomie

frisch gejazzt von Panzerballett bis zur Robbie Williams - Gigantomie

Der MĂŒnchner Musiksommer fĂ€llt Rekorde! Die Konzerte im Theatron lassen das Guinnesbuch erzittern wegen seines innovativen und lĂ€ngsten Musiksommers der Welt. Letzten Montag war Jazz im Fokus. Die 17köpfige Earforce-Band inklusive 13 BlĂ€ser und toller Rhythmusgruppe heizte den vollbesetzen RĂ€ngen mit Jazz- und Latingroove vom allerfeinsten ein, das einfach glĂŒcklich machte!

Panzerballett tanzt gerne auf verschiedenen Hochzeiten, die fĂŒnf Musiker paaren Jazz mit Funk, Hardrock, Metal und Schlager. Die GastsĂ€ngerin Conny Kreitmeier intonierte „Ein bißchen Frieden“ erst bluesig, um dann mit Hardrock-Gitarrenriffs ihre Wahnsinnsstimme zum Bersten zu bringen! Auch der „Dirty Dancing“ Song „Time of my Life“ wurde metal-jazzig neu interpretiert,  fĂŒr Fans mindestens so gut wie das Original! Ungewohnte FreejazzklĂ€nge, wer sich darauf einließ und das waren die meisten im Amphitheater, erlebte einen fantastischen Abend!

Bis zum 25.08.13 kann der Musikliebhaber von Rock, Indie, Electro und Pop seine Entdeckungen im Theatron machen.

Gigantomie ist das Rezept von Robbie Williams` Take the Crown Tour letzten Mittwoch im mit 62000 prall gefĂŒllten Olympiastadium. Eine riesige Robbie-BĂŒste ziert? die MegabĂŒhne, von der er sich zum Opening abseilen lĂ€ĂŸt. Von den ersten Tönen „Let me entertain you“ berauscht, singt und tanzt die Arena mit. Die Party konnte beginnen! Der 39jĂ€hrige hat an Gewicht zugelegt, dafĂŒr fehlt der Hals, an Reife sowieso. Pupertierende, lĂ€cherliche SprĂŒche ĂŒber sein GemĂ€cht sind so ĂŒberflĂŒssig wie die ĂŒbergroßen, wasserspritzenden, feuerspeienden RobbiebĂŒsten, die sich ĂŒber die BĂŒhne schieben.

Das hat er gar nicht nötig, die Stimme und Entertainment QualitĂ€ten lassen den Wunsch aufkommen, ihn mal in kleinerem Ambiente zu erleben. Die Menge will die Gassenhauer hören und mitsingen, die neuen Songs und sein Gitarreneinspiel bei „Millenium, Sexed up und Better Man“ lĂ€ĂŸt die Begeisterung sinken. Fulminant holt er seine Fans wieder ab mit Rock DJ und Angels, der nicht endenwollende Chor kreischt und singt, will ihn nicht gehen lassen, A Lot of Love and Affection hallt ihm beim Verlassen der BĂŒhne hinterher…

Robbie Williams entertainte das Olympiaststadium!

Robbie Williams entertainte das Olympiaststadium!

Tout Munich strömte zur Eröffnung der „Krake“

Foto by SNeimke

Letzten Donnerstag herrschte Hochbetrieb in und vor der Schranne: das neue Restaurant „Krake“ der erfolgreichen „Goldenes Kalb“ Gastronomen Patrick Bertermann und Mario Huth wurde feierlich eröffnet. Das wollten sich die geladenen GĂ€ste der MĂŒnchner Szene keinesfalls entgehen lassen!

Hatte man es geschafft, an der wegen den tropischen Temperaturen vollbesetzen Terrasse inÂŽs Innere zu gelangen, wartete frisch gerolltes Sushi der Sushi-Bar von Großmeister Kosta Baboulis zur StĂ€rkung. Austern wurden geknackt, alle Arten von fangfrischem Fisch und MeeresfrĂŒchten landeten im Gaumen der GĂ€ste. Exklusive Kooperationen wie mit der Fischzucht von Graf von Faber-Castell und Fashion Food France, die aus der Pariser Markthalle Rungis direkt anliefern, garantieren beste QualitĂ€t.

An den Bars floß der Ruinart Blanc de Blanc aus Magnum Flaschen, Lillet- und Hennecy Cocktails in Strömen. Kein Wunder, daß bei den lauen Temperaturen die halbe Nacht gefeiert und getanzt wurde!

In der Oyster Bar im Erdgeschoß sollen zum Ruinart Blanc de Blanc aus der Magnumflasche die unterschiedlichsten Austern, Bouillabaisse und Fischsnacks gereicht werden. An der Sushi Bar kann man sich mit Japanischen SpezialitĂ€ten, an der Krake Cocktail Bar mit Vanille, Schokolade oder Ingwer veredelten Rum- oder Wodkadrinks stĂ€rken.

Oben befindet sich dann das Restaurant mit Mittagstisch und Abendbetrieb bis 1 Uhr morgens, in dem alles von Chefkoch Christoph Lobnig vom California Kitchen nach Wunsch zubereitet wird. Die Klimaanlage soll erst im nĂ€chsten Jahr eingebaut werden, daher war es am tropischen Eröffnungsabend nicht so ĂŒberfĂŒllt wie unten.

Restaurant KRAKE in der Schrannenhalle, PrĂ€lat-Zistl-Straße, MĂŒnchen. ÖFFNUNGSZEITEN: Mittags 11:30 – 14:30 Uhr, Abends 18 bis 01 Uhr,

Reservierung

Tel. +49 89 24215115

Foto by dkrumm

Foto by dkrumm

Patrick Bertermann und Mario Huth Foto by SNeimke

Patrick Bertermann und Mario Huth Foto by SNeimke

Foto by SNeimke

Endlich Klassik-Sommer Open Air!

Die lauen SommernÀchte letztes Wochenende lockten insgesamt 16000 Menschen auf den Odeonsplatz zum Klassik Open Air. Seit langer Zeit ungnÀdig, war der Wettergott guter Laune und bescherte an beiden Tagen herrlich laue Sommerabende.

Nach Verdis OuvertĂŒre zur „Sizilianischen Vesper“ und „Don Carlos“ am Samstag sang Thomas Hampson Massenets „HĂ©rodiade“, bis Rolando Villazon kraftvoll „O Souverain“ intonierte, begleitet vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks.

In der Pause eilten die geladenen „Vips“ zum Wittelsbacher Platz, darunter auch der als Familienmensch geschĂ€tzte Georg Schmidt (in Bayern besser bekannt als „SchĂŒttel-Schorsch“), dessen Ehefrau die Vorteile einer Anstellung im Landtag 23 Jahre lang genießen konnte, bevor beide im Rahmen der CSU-VerwandtenaffĂ€re von Horst Seehofer persönlich vor die TĂŒr gesetzt wurden. Das waere ihm beim VIP-Zelt ohne Einladung fast auch passiert, wenn ihn TU-PrĂ€sident Wolfgang Herrmann nicht hineingelotst haette.

Die hochkarÀtigen GÀste von Mercedes aus Politik, Wirtschaft und Society, durften direkt am Logenplatz der Mercedes Lounge Dallmayer SpezialitÀten geniessen.

Nach der Pause genossen die Zuhörer Wagner aus „TannhĂ€user“, „Lohengrin“ und Verdi mit „LÂŽesule“, den Zigeunerchor aus „Il Trovatore“ inklusive Chor und Orchester bis endlich! das ersehnte Duett der beiden Opernstars aus „Don Carlos“ folgte.

Das Highlight bei Mercedes war anschließend ein kurzer Besuch von Thomas Hampson und Rolando Villazon, dieser in ganz lĂ€ssiger Kleidung, in der Lounge. Die Kameras und Handys blitzten, das wollte sich keiner der Vips entgehen lassen!

Endlich Klassik-Sommer Open Air!Endlich Klassik-Sommer Open Air!Endlich Klassik-Sommer Open Air!

Mut zur Inspiration

Die Audi-Inspiration Night, ein kreativer Austausch innovativer Redner in Rocco Fortes Charles Hotel in MĂŒnchen, wurde wieder von Nina Ruge moderiert, die Survival-Coach Johannis Warth vorstellte. Der ausgebildete Schauspieler versteht es, seine Zuhörer zuerst mit Witz ĂŒber seine Heimat Oberschwaben aufzulockern, um ihnen dann einen Spiegel vorzuhalten und sie zum Nachdenken zu bringen.

VorstĂ€nde und GeschĂ€ftsfĂŒhrer emutigt er als Top-Keynote Speaker, statt etwas auszusitzen (eine beliebte Reaktion von Politikern bei Skandalen) die Perspektive zu wechseln und nicht vor VerĂ€nderungen zurĂŒckzuschrecken. Langes „Aussitzen“ schadet nicht nur RĂŒckrat und Haltung, wer sich nicht von Neuem inspirieren lĂ€ĂŸt, betreibt RĂŒckschritt.

Bei exzellentem Catering diskutierten GĂ€ste wie die Chefredakteurinnen Patricia Riekel von der „Bunten“ sowie Sabine Nedelchev von „Elle“ trotz Biergartenwetters noch lange angeregt im Foyer des Charles Hotel. Eine Fortsetzung der Veranstaltungsreihe der Audi Region SĂŒd ist fĂŒr den Herbst geplant.