Filmfest-Feeling light mit Pop Up Kino Open Air

Das Filmfest München wurde abgesagt, aber das Festivalgefühl  soll nicht ganz untergehen!

Mit dem neuen Format FILMFEST MÜNCHEN POP-UP werden im Juli und August 2020 der Film und der Sommer in der Stadt gefeiert – getreu dem traditionellen Motto Sommer – Sonne – München. In Kooperation mit dem PopUp Autokino München sowie dem Kino am Olympiasee präsentiert das FILMFEST MÜNCHEN unter freiem Himmel sieben brandneue Film- und Serienproduktionen – und zwar ausnahmslos als Weltpremieren und in Anwesenheit von Premierengästen.

Ein Großteil der Screenings wird auf dem Parkplatz hinter dem Zenith im PopUp Autokino München stattfinden, Liegestühle stehen für fortschrittlliche Nicht-Autofahrer vor den Autos. Alumni und Studierende der Hochschule für Fernsehen und Film München (HFF) organiseren in Eigeninitiative und mit jeder Menge Leidenschaft das Pop-Up Kino. Das Catering ist anscheinend nicht für vieleZuschauer konzipiert worden, da sich ellenlange Schlangen bildeten. Vielleicht weil die Toiletten nur durch einen gefühlt kilometerlangen Kiesweg zu erreichen sind?

Den Anfang machte am 15. Juli Kida Khodr Ramadans „In Berlin wächst kein Orangenbaum“. Der Schauspielstar (u.a. „4 Blocks“) übernimmt in seinem Solo-Regie-Debüt auch die Hauptrolle des Kriminellen Nabil, der zwar aus dem Gefängnis entlassen wird, aber noch immer Gefangener seiner Vergangenheit bleibt. Auf der 130qm großen Leinwand des PopUp Autokinos war am 23. Juli die Krimi-Komödie „Faking Bullshit“, unter anderem mit Bjarne Mädel, zu sehen. Hinter der Regiearbeit von Schauspieler und Heute Show-Ensemblemitglied Alexander Schubert stecken die Macher des witzigen, einfallsreichen Films „Ronny & Klaid“, der beim FILMFEST MÜNCHEN 2018 seine Premiere feierte. Leider kommt “Fucking Bullshit” nicht an den Humor ihres Vorgängers heran.

Pünktlich zum verhinderten Start des legendären Heavy Metal-Festivals Wacken Open Air wird München am 27. Juli zum Mekka für Metal-Fans: Aus allen Folgen der ersten und zweiten Staffel der bayerischen Kult-Webserie „Lord & Schlumpfi – Der lange Weg nach Wacken“ (Regie: Sabine Schreiber) wurde eine brandneue Kinofassung gestaltet, die so manches Autoradio an seine Belastungsgrenze bringen dürfte. Suspense bietet dann Sebastian Markas Near-Future-Thriller „Exit“ am 31. Juli. Darin verschwimmen für den von Friedrich Mücke gespielten Protagonisten zusehends die Grenzen zwischen Realität und der digitalen Scheinwelt, die er selbst erschaffen hat.

Weiter geht es im August mit der smarten und starbesetzten Rom Com „Hello Again – Ein Tag für immer“ von Regisseurin Maggie Peren, die am 12. August ihre Premiere im Autokino feiert. Die Hauptfigur des Films ist in einer Zeitschleife gefangen und versucht, die Hochzeit ihres besten Freundes zu verhindern. Wieder und wieder und wieder durchleben Alicia von Rittberg und Edin Hasanović den Tag. Am 23. August macht dann Münchens Kino-Desperado Klaus Lemke seine Aufwartung im PopUp Autokino. Im Gepäck hat er seinen neuesten Film „Ein Callgirl für Geister“ – und mit Sicherheit die eine oder andere Überraschung.

Ticket-Vorverkauf und weitere Informationen:

PopUp Autokino München
Lilienthalallee 29
80939 München
www.popup-autokino-muenchen.de/
Ticket für Auto + Fahrer: 20 € / Ticket pro Beifahrer: 5€
Ticket-Vorverkauf ab Donnerstag, 25. Juni, 10 Uhr
Veranstaltungsbeginn im Juli um 21:30 Uhr, im August um 21 Uhr

Kino am Olympiasee
Coubertinplatz 1
80809 München
www.kinoamolympiasee.de/
Tickets 13,90 – 14,90€
Veranstaltungsbeginn um 20:30 Uhr

 

Schreibe einen Kommentar