Schlagwort-Archive: Tollwood

Die schönsten Sommer-Highlights in München

Der Sommer kommt endlich nach München und damit beginnt die schönste Zeit, bei dem ein Event das andere jagd.

Das Tollwood-Festival vom 21. Juni bis 16. Juli 2017  ist für viele Münchner ein Muss und deswegen am Wochenende übervoll. Es lohnt sich, unter der Woche zu kommen. Die Marktstände mit internationaler Bioküche locken zum Flanieren und Verkosten, Musikliebhaber können kostenlos neue Bands entdecken oder in der Musikarena zu Passenger, Haindling und anderen Bands abrocken. Theater- und Performance-Fans kommen in- oder outdoor auf ihre Kosten, hingehen! Selbstverständlich geht es nicht nur um Spaß, sondern Tollwood engagiert sich für die Umwelt, die uns alle angeht, denn wir leben in ihr.

In diesem Jahr ist das brennende Thema beim Tollwood „Bitte Umsteigen“.  Unverständlich, daß Autofahrer lieber im Stau stehen und die Luft verpesten, anstatt zu Radeln oder auf Öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen. Die Stadt München täte gut daran, die Radwege so auszubauen, daß sie nicht mehr brandgefährlich sind, damit mehr Menschen auf´s Rad umsteigen. Da gibt es noch erheblichen Verbesserungsbedarf.

Ab dem 22. Juni bis zum 1. Juli trifft sich die Deutsche und internationale Filmbranche auf meinem Lieblingsfilmfest, dem entspannten Filmfest München.  Hier waren schon der damals blutjunge Leonardo di Caprio und Quentin Tarantino zu Gast und im Kino, als sie noch nicht weltbekannt waren.

ob wohl die Decke des Festsaals im Bayerischen Hof wieder bei der Filmfest-Eröffnung wie von Geisterhand aufgeht?

In diesem Jahr gilt es neue Gesichter und Filme zu entdecken. Hollywood ist vertreten mit Cannes-Preisträgerin und Regisseurin Sofia Coppola,  die ihren Thriller „The Beguiled“ vorstellt, „Breaking Bad“ Hauptdarsteller Brian Cranston ist in „Wakefield“ und „Harry Potter“ Star Bill Nighty in „Love Actually“ zu sehen. Mit einer Hommage ehrt das Filmfest den kritischen Regisseur Reinhard Hauff. Das Kinderfilmfest und die Reihe Neues Deutsches Fernsehen runden das Programm ab. Filmliebhaber freuen sich,  die Filmemacher bei der Filmvorstellung oder den Pressekonferenzen befragen und kennenlernen zu können. Alle Neuigkeiten auf der Filmfestwebseite.

Klasse am Odeonsplatz

Was gibt es Schöneres als an einem lauen Sommerabend exzellenter Klassik am Odeonsplatz zu lauschen? Klavier-Virtuose Lang Lang gibt sich am 15. Juli 2017 mit Rachmaninows Klavierkonzert Nr. 1 in Begleitung des Symphonieorchestes des Bayrischen Rundfunks unter der Leitung von Manfred Honek die Ehre.

Am Sonntag, dem 16. Juli dominiert Chefdirigent Valery Gergiev mit seinen Münchner Philharmonikern an der Seite der Chinesischen Pianistin Yuja Wang mit dem Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 Moll von Johannis Brahms und Mussorgskijs Bilder einer Ausstellung die Bühne der Feldherrenhalle. In den letzten Jahren war es so warm, daß ich den gesamten Abend im Sommerkleid genießen durfte, herrlich!

Für Jazz-Liebhaber ein Muss ist der Jazz Sommer im Bayerischen Hof, der wieder mit einem Konzert Line Up der Extra-Klasse punktet. Live-Aid Gründer Bob Geldorf mit seiner Band Bobkaz eröffnet das hauseigene Jazzfestival am 18. Juli 2017 im Festsaal. Spätabends bringen die Jazz Virtuosen Mike Stern, Randy Brecker und Lenny White, erstmals gemeinsam, den Night Club zum Swingen. Der Jazz Trompeter Roy Hargrove wird am 19.07. den Nightclub mit seinem Groove aus Soul, Funk und HipHop zum Tanzen bringen. Arto Linsey, Dominique Miller und Gato Pretos runden das Programm ab. Passend dazu werden in der Astor Cinema-Lounge Musikfilme vorgeführt.

Kurioses auf der Dult

Geschirr, Kuriositäten oder originelle Geschenke gesucht? Die Jakobi- Dult vom 29.07. – 6.08.2017 auf dem Mariahilfsplatz bietet die Gelegenheit, zu flanieren und möglicherweise das eine oder andere zu erwerben.

das persönliche Brotzeitbrettl auf der Dult

Das längste Musikfestival der Welt bespielt das Theatron zum Musiksommer im Olympiapark vom  3. -27.8.2017. Sitzkissen, Picknik und Regencape nicht vergessen, dann kann man Jazz, Rock, Liedermacher, Klassik und Kurzfilme genießen. Toll, jeden Abend junge oder Profibands kennen zu lernen. Jetzt ist es auch wieder erlaubt, vor der Bühne zu tanzen!

dasTheatron im Olympiapark

 

Titelfoto: Tollwood by Bernd Wackerbauer

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Illusion der Schwerkraft bei Tollwood

Schwerelosigkeit und kraftvolle Bodenakrobatik bei „A simple Space“ von Gravity and other Myths im Theaterzelt des Tollwood

Übereinander, untereinander, nebeneinander schwirren diese Akrobaten aus Adelaide duch die Luft, daß dem Zuschauer schier schwindelig wird. Sie balancieren sogar vom Bauch, Becken oder Gesicht des Anderen aus, werfen sich in die Luft, machen Handstand auf dem Kopf des anderen und lassen sich fallen, schwungvoll aufgefangen vom nächsten.

A Simple Space_Credit Chris Herzfeld
A Simple Space_Credit Chris Herzfeld

Der Zuschauer sieht genau den Schweiß der Artisten, hört ihren Atem und darf sogar bei einer Übung mitmachen und unter den Balancierenden liegen. Der deftige Australische Humor kommt nicht zu kurz. Bei Wettbewerben untereinander wird Strip-Seilspringen probiert, einer verliert sogar seine Hose…

Am Ende wollen die Zuschauer sie gar nicht gehen lassen, beim Rausgehen sehe ich nur glücklich-strahlende Gesichter!

A simple Space läuft nur noch bis zum 12.7.16 im Theaterzelt des Tollwood, danach geht`s weiter mit „Face Nord un loup pour l `homme“

alle weiteren Informationen auf der Tollwood-Webseite oder dem Magazin.

Angesichts des furchtbaren Anschlags im Olympiaeinkaufszentrum blieb das Tollwood Festival aus Pietätsgründen am Samstag 23. Juli und Sonntag 24. Juli geschlossen. Damit endete das Tollwood Sommerfestival 2016 vorzeitig. Die Konzerte von Peter Cornelius / Ringlstetter und Rea Garvey sowie die letzte Theatervorstellung von „Face Nord“ am 23. Juli konnten daher nicht stattfinden.

Das Konzert von Peter Cornelius & Band mit special guest: Ringlstetter wurde auf den 19. Dezember 2016 im Rahmen des Tollwood Winterfestivals verschoben. Bereits erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit. Wer an diesem Ersatztermin verhindert ist, kann seine Tickets bis zum 1. September 2016 zurückgeben.

Das Konzert von Rea Garvey wäre das Abschlusskonzert des diesjährigen Tollwood Sommerfestivals gewesen. Leider kann hierfür kein Ersatz- oder Ausweichtermin angeboten werden. Die Tickets werden rückerstattet und können an der Vorverkaufsstelle zurückgegeben werden, bei der sie erworben wurden.

Ein Ersatztermin für die Vorstellung von „Face Nord“ kann leider nicht realisiert werden. Bereits gekaufte Karten für die Vorstellung am 23. Juli können an der Vorverkaufsstelle, an der die Karten erworben wurden, zurückgegeben werden.

 

 

Merken

Merken

Merken

Kein Sommer ohne Tollwood

Sein Blaues Wunder kann der Besucher auf dem gerade eröffneten Tollwood Festival im Olympiapark erleben! Ein Riesenwal aus Plastikflaschen begrüßt ihn und soll auf die unfaßbar riesige Plastikverschmutzung der Ozeane aufmerksam machen. Eine begehbare Fischdose läßt einen in´s blaue Meer eintauchen und animiert den Besucher zum #WelleMachen für den Schutz der Ozeane. Das betrifft nicht irgendwelche Ökofuzzis, sondern uns alle! Jeder kann bei sich selbst anfangen, etwas dagegen zu tun!

wal

Mit Live Musik, Theater, Kunst und Akrobatik ist bis zum  24.07.16 für jeden ist Geschmack etwas dabei. Top Musik Acts wie Anastacia, Melody Gardot oder Jamie Cullum, der 2014 das Zelt zum Kochen brachte, bespielen  die Musikarena.

Im Andechser, der Fassbar und dem Hackbrettl gibt´s täglich Live-Musik bei freiem Eintritt. Meine Lieblinge sind die jungen Bands vom Stadt-Land-Rock-Festival, die ihre eigene Musik in der Tanzbar spielen. Ein Erlebnis ist auch die Silent Disco mit Kopfhören in der Tanzbar.

Nur noch bis morgen ist Maria Rud´s außergewöhnliche Performance aus Live-Musik mit Live-Malerei zu sehen, sie trägt Farbe auf eine Glasplatte auf, die von einer hochempfindlichen Kamera auf eine große Leinwand übertragen wird. Mit der Musik verändert sie ständig ihre Bilder. Die beste Aussicht darauf hat man an der S-Beach im Liegestuhl.

Mit dem Kinderprogramm, Performances, dem Markt der Ideen und der Biogastronomie gibt es viel zu entdecken.

Alle Infos im Programmheft oder der Tollwood-Webseite.

Das Tollwood engagiert sich auch für ein Artgerechtes München. Das bedeutet: nur noch artegerechte Tierhaltung ohne massenhaften Antibiotika-Einsatz in München, würdiges Leben und menschliche Arbeitsbedingungen der Bauern.

Auf der Webseite www.artgerechtes-muenchen.de kann man seine Stimme abgeben.

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Auf dem Tollwood-Festival wurden die besten Kulinarikstände prämiert

Titelbild: Foto_Bernd_Wackerbauer.jpg

In ein paar Tagen heißt es Abschied nehmen vom Tollwood-Sommerfestival mit Konzerten, Akrobatik, Performances, Theater und seinem Markt der Ideen.

Vor kurzem kürten das Tollwood-Festival in Kooperation mit Hacker Pschorr die Gewinner in der Kategorie Speisegastronomie. Nach einer mehrtägigen Besucherbefragung in den Bereichen Service, Geschmack und Preis-Leistungsverhältnis der Gastro-Stände standen die Sieger fest.

Maritas Burritoria von Andreas Flessa mit seinen mexikanischen Spezialitäten setzte sich gegen 33 weitere Stände in der Speisegastronomie durch. Der 2. Preis ging an Chada und Pad Thai, wo man sich in ihrem Buddha-Garten mit Bambustischen und Stühlen wie in Thailand fühlen soll, Bronze an De Fischerei von Florian Ober und Peter Wollrab, die mit Steckerlfisch von der Regenbogenforelle und ihrer Spezialität, der Matjes-Semmel von der Chiemseerenke, überzeugten.

Der Folkgarten mit seiner Fassbar von Nicola Strnad und Klaus Dalheimer machte das Rennen in der Bar-Kategorie, an der auch die Verleihung stattfand. Ganz neu auf dem Tollwood laden sie in ihrem Biergarten zu Bierspezialitäten, Cocktails oder einer feinen Whiskeyauswahl für Kenner. Bei Regen verteilen sie Regencapes.  Während der Gast auf das Regenende wartet, empfielt sich  der Bio-Marillenbrand oder der Amsterdamer Hammer mit Wodka und Baileys. Auf der kleinen Bühne kann man der erlesenen Live-Musikauswahl lauschen, täglich zwischen 17 und 19 Uhr.

Der S-Beach Strand mit Vitamintankstelle, Ribhouse und Bar freute über den 2. Preis, das Old Irish Townhouse, 2012 beste Bar, wurde Dritter.

Die Studenten der Blocherer-Schule für Innenarchitektur, Kommunikationsdegign und Fotografie vergaben den Markt-Preis nach den Kriterien Produkt, Dekoration und Service.

Der schönste Marktstand  „Kräuterbauer“ von  Paul und Margarethe Stoiber überzeugte die Jury mit Kräuterpasten aus eigener Herstellung, Essige und Öle, Ansatzliköre und -schnäpse. Beim engagierten Team des kreativ gestalteten Standes kann man alles verkosten.

TW So 15 Gastro-Marktpreis1
Markt- und Gastrogewinner: BU Bild: v.l.n.r. Jo Gai, Lisa (Chada Thai), Axel Berner (Old Irish Townhouse), Sonja Schlederer (S-Beach), Nicola Strnad und Klaus Dahlheimer (Fassbar), Andreas Flessa (Maritas Markt- und Gastrogewinner: BU Bild: v.l.n.r. :Burritoria), Florian Raeck (Die Welt der 1000 Klänge), Paul Stoiber (Kräuterbauer), Norbert Kessler (Tollwood-Gastroleiter)

Die „Lichtergestalten“ von Peter Senske wurden Zweite mit ihren Naturmaterialien aus aller Welt in liebevoll dekorietem Ambiente.  Schöne Klänge locken die Besucher in die Welt der 1000 Klänge mit ihren Lichtinstallationen und der Präsentation der Klangschalen aus Indien, Nepal, Tibet und Gongs aus China. Gepaart mit kompetenter Beratung verdienten sie sich den 3. Preis.

Noch bis Sonntag, den 19.07.15 kann der Besucher die prämierten Stände ausprobieren. Mein persönlicher Favorit sind die Mambo-Wraps, frisch und liebevoll zubereitete dünne Pfannkuchen mit Gemüse- oder Hähnchen- Füllungen, ein Genuß!

Mambo Wraps
Mambo Wraps

Alle Essens-Stände sind biozertifiziert und aus fairem Handel. Das bedeutet nicht, das alle Stände hervorragende Küche bieten, manche, wie der Berberstand stoßen von ihrem Fleischgrill stinkende Rauchwolken aus.

tollwood1
Der „Rauchwolken“ Berberstand

DasTollwood legt besonderen Wert auf Nachhaltigkeit und engagiert sich für das Aktionsbündnis Artgerechtes München. Das Ziel ist, bei Großveranstaltungen, in Städtischen Kantinen und Einrichtungen  nur noch Produkte aus nachweislich artgerechter Tierhaltung zu verwenden. In der Spitzengastronomie ist es längst selbstverständlich. Welcher Gourmet möchte geschmacksneutrales Industriefleisch mit Wachstumshormonen, die Männern Brüste und Bäuche wachsen läßt und Antibiotika, die Keime multiresistent macht, von gestreßten Tieren genießen? Wie das bei der größten Großveranstaltung, dem Oktoberfest mit seinem enormen Fleischhunger realisiert werden soll, ist noch unklar, laut aktuellen Umfragen und Gutachten aber machbar.

Hier können Sie mitbe-stimmen: www.artgeerechtes-muenchen.de

 

 

 

 

 

Indische Besonderheiten und Festivitäten

Vom Ayurveda-Kurs in Kannur, Kerala über Udipi, Gokarna nach Goa

Eine Frau ohne männliche Begleitung ist den Indern suspekt, aber Frauen, die Alkohol trinken…Egal, zur Happy Hour am Meer in Kannur hatten Anja aus Berlin und ich uns Bier eingebildet. Ein Motor-Rikscha-Fahrer [die Radl-Rikschas sind alle nach Deutschland ausgewandert?] zeigte auf’s Hotel Savoy, das auch schon bessere Tage gesehen haben muss, milde ausgedrückt!

savoyKurz gesagt, alleine würde ich nie so eine Spelunke aufsuchen. An glotzenden Männern vorbei begaben wir uns schnurstraks zur Bar, ließen uns das Bier einpacken und waren ebenso schnell die Umgebung total ignorierend wieder draußen. Am liebsten hätte ich das Alkoholangebot eingehend inspiziert und die Blicke der Männer fotografiert, aber dann wären wir wohl gelyncht worden!

kannur strandZur Erholung haben wir heute einen einsamen Strandabschnittt aufgesucht und es tatsaechlich geschafft, unbelästigt zu baden, herrlich! Es ist etwa 33 Grad, da tut eine Erfrischung gut. Gerne würde ich auch mal den Sternenhimmel am Meer geniessen, aber die besten Plätze sind schon von händchenhaltenden Männern besetzt, natürlich nur Freunde! Wenn wir Frauen es wagen würden, die Sterne zu betrachten, gäbe es garantiert genug Männer, die mit uns Händchen halten wollten.

TheyyamMein Ayurveda-Diplom habe ich natürlich trotz Examen bekommen, obwohl ich am Abend zuvor noch auf einem Theyyam war, dem Tempel/Geister-Ritual.

Rajesh, unser Ayurveda Arzt lud drei unserer Schüler zum Rotary-Club Meeting ein, damit wir etwas über unsere Länder erzählen. Brennent interessierten sich die Inder für das Münchner Oktoberfest, beim Buffet wurde ich von Männern und Frauen, die mehr über Deutschland und das Leben dort wissen wollten, umringt. Einer sprach fließend deutsch, obwohl er vor 40 Jahren mal in Deutschland war. Alkohol wird offiziell selten in Indien getrunken, die Flasche Whisky leerte sich trotzdem.

udipi1Ich bin gespannt auf neue Abenteuer! Auf dem Weg Richtung Goa erlebe ich eine Elefantenparade und in Udipi das farbenprächige Carfestival.

udipi festUralte, verzierte Eisenwägen mit riesigem Ballonaufbau, der aus Unmengen von Fahnen besteht, werden von Menschenmengen durch die Straße des Krishna-Tempels gezogen. Voraus laufen als Geister verkleidete Jungs, die von Saxophonspielern und Trommlern angefeuert werden. Dann wird echtes Feuer gelegt, über das die „Geister“ tanzen, Stoff verbrennen und ein Raketenfeuerwerk abgeht, bis der böse Geist besiegt ist.

Seilherstellung, Hotel Savoy, Elefantenparade, Carfestival Udipi, Gokarna, Naturshampoo, Ingo´s Nightmarket
Gokarna

Der nette Pilgerort Gokarna an der Grenze nach Goa hat sich trotz vor 15 Jahren erstmals anreisenden Hippies bis zu den jetzt zahlreichen konventionellen Lonely-Planetarians seine Entspanntheit bewahrt.

Seilherstellung, Hotel Savoy, Elefantenparade, Carfestival Udipi, Gokarna, Naturshampoo, Ingo´s Nightmarket
Spezialitäten in Gokarna

Anjuna, die früheren Hippie- und spätere Raver-Enklave in Goa, entpuppt sich heute als unerträglich kommerzieller Strandort, an dem man/frau nicht in Ruhe liegen kann. Ingo`s Night-Bazaar in der Nähe erinnert verdächtig an‘ s Tollwood Festival in München.

Ingo´s Night Bazar
Ingo´s Night Bazar

Es handelt sich um einen Open Air-Markt mit etlichen Ständen, die Sachen aus aller Welt anbieten, Klamotten, Musikinstrumente, Lampen, Dreamcatcher, alte Filmplakate, Krimskrams samt internationalem Essen. Musik von Lifebands gibt’s hier auch und es wurde getanzt! Urkomisch, wie unterschiedlich die Menschen aus aller Welt sich zur Musik bewegen!
Gottseidank bin ich nicht noch im Club Paradiso mit freiem Eintritt und Freidrinks fur Frauen (in Indien muß frau bei solchen Angeboten damit rechnen, von Busladungen von Indern angestarrt zu werden) gelandet, denn 30 m vor meiner Unterkunft war es so stockdunkel, dass ich es ohne Hilfe von einem Kellner, dessen Lokal gerade schloss, nicht gefunden hätte. Überall wurde ich von Indern gewarnt, hier nicht im Dunkeln ohne Begleitung herumzuwandern. In meinem „Guesthouse“ hatte ich den Eindruck, dass der Besitzer mit Drogen handelte, die braucht man wohl auch, wenn man in Anjuna bleiben will!

an Anjuna´s Strand
an Anjuna´s Strand