Schlagwort-Archive: Winter-Tollwood

Weihnachtsmarkt-Entspurt auf dem Winter-Tollwood

¬†So schnell kann es gehen, am n√§chsten Wochenende ist schon Weihnachten! Jetzt einfach entspannen und auf dem Wintertollwood gleich nach dem Einhgang die Almrausch-Bar links liegen lassen und die Druidenbar ansteuern Nach Einnahme des Zaubertranks kann nichts mehr schiefgehen, au√üer man √ľbertreibt es. Kein Wunder, da√ü die Bar wieder den 1. Platz nach dem Gr√ľnen Caf√© im Esszimmer und dem Saloonium beim Gastro-Publikumspreis gewonnen hat.

Hunger meldet sich, da mu√ü ich die Sp√§tzle von J√ľrgen¬īs Sp√§tzlehaus probieren. Endlich klebt der Magen vom K√§se nicht mehr zusammen, sondern es schmeckt k√∂stlich locker!¬† Die¬† „Kochsinnigen“ J√ľrgen Baren und Alexander Jahou servieren Sp√§tzle Ratatouille mit Gem√ľse, Spinat oder Asiatisch, die letzteren sind meine Favoriten. Psst, alles ist vegan!

die leckersten Spätzle!

Noch Hunger? Der Kaiserschmarrn vom Glocknerhaus ist göttlich und gewann den 3. Gastro-Preis!

Frisch gest√§rkt kann man im Weltsalon die empfehlenswerte Kunst-Installation „Schauplatz der Demokratie“ erkunden, denn in diesem Winter lautet das Tollwood-Motto „Wir Alle“.¬† Kommenden Freitag gibt die Jazzrausch-Bigband ein Benefiz-Konzert mit Jazz-Elektro.

die Band „Strom und Wasser“ , engagiert bei 1000Bruecken, mit tollen Musikern & kritischen Texten spielten im Weltsalon

Im Hexenkessel kann man zu Live-Musik abtanzen, morgen zu Oansno und Donnerstag zu Latino-Rhythmen. Wer noch Weihnachtsgeschenke sucht, sollte den Mercado oder Bazar aufsuchen, mir gefallen die bunten Lampen und Kaffeehaferl am Besten.

Der akrobatische Cirque √Čloise performt bis zum 22.12.17 im Grand Chapiteau. Am 24.12.17 schlie√üt das Tollwood, nur der Cavemann verlustiert sich bis zum 30.12.17 im selben Zelt.

Am 31.12.2017 steigt die grosse Tollwood-Sylvesterparty mit DJ¬īs und Bands wie Rockomotion und Jamaram in allen Zelten, im Grand Chapiteau bringt Hannes Ringlst√§tter die G√§ste beim Gourmet Menue-Goutieren zum Lachen, Ecco di Lorenzo heizt mit seinen Innersoul¬† ein. Prosit Neujahr!

 

Zaubergetränke & andere Leckereien auf dem Tollwood

In M√ľnchen vermehren sich die Weinachtsm√§rkte mittlerweile inflation√§r an jeder Ecke. Sogar in der √ľbervollen Fu√üg√§ngerzone¬† M√ľnchens reicht das Gedr√§nge noch nicht, Gl√ľhweinbuden m√ľssen den Platz noch verringern.

Mein Lieblingsmarkt bleibt nach wie vor das Winter-Tollwood, auch wenn es jedes Jahr aus allen N√§hten platzt. Hat man sich erfolgreich an den „Almrausch“ Besuchern am Eingang durchgek√§mpft, steht man vor dem Radlweihnachtsbaum. Beleuchtet wird er von freiwilligen Radlern, deren R√§der mit den Leuchtkerzen verbunden sind. Nach dem Training kann man sich in der Mobilit√§tszentrale √ľber dieselbige informieren und erfahren, da√ü Autos zum Beispiel durchschnittlich 23 Stunden am Tag stehen statt zu fahren.

Weihnachtsbaum mal anders by Adam Stubley
Weihnachtsbaum mal anders by Adam Stubley

In der Tief im Wald Bar bei Live Musik abtanzen oder die tollen Aktionen und Ausstellungen im Weltsalon geh√∂ren zu meinen Lieblingsaktivit√§ten. Dazu geh√∂rt nat√ľrlich auch Speis und Trank. Gleich beim Radlbaum lohnt es sich, den exzellenten Zaubertrank aus eigens hergestellter Flasche in der liebevoll dekorierten Druidenbar zu probieren.

verzaubernd!
verzaubernd!

Die Bar bekam den 1. Platz beim Markt- und Gastro-Preis, der jedes Jahr vom Tollwood und Hacker Pschorr verliehen wird. 10 Tage wurden die Tollwood-G√§ste befragt, welche St√§nde ihnen am besten gefallen haben. In der Kategorie Speisegastronomie machte die rustikale Kartoffelei mit ihren selbstgemachten „Spiratoffeln“ das Rennen. F√ľr Liebhaber von Kartoffelchips genau das Richtige und immer gut besucht.

frisch vom Fondue Baron
frisch vom Fondue Baron

Nicht nur f√ľr begeisterte Schwyzer bereitet der Fondue-Baron in einer Tasse das Fondue zu und machte damit den 2. Platz. Bei meinem Test verschwand beim Eintunken das etwas trockene Brot prompt im K√§se und bei den kalten Temperaturen wurde derselbige schnell hart.

Der Tollwood Gastro-Wanderpreis
Der Tollwood Gastro-Wanderpreis

Bevor man sich in Richtung „Schr√§glage“, „Almrausch“ oder zur „Feuerzangenbowle“ begibt, empfehle ich neben der Druidenbar das Knusperh√§uschen mit Holzvert√§felung, bei dem die Hexe selbstverst√§ndlich nicht fehlen darf! Bei Hexen-Absinth, Hollerbeerenpunsch nach „H√§nsel & Gretel“ oder Knusper-Rumpott bleibt kein Auge trocken und der Kopf schmerzfrei. Kein Wunder, das bescherte verdient den 3. Preis in der Kategorie Bar.

Bei der opulenten alkoholischen Getr√§nkeauswahl¬† empfiehlt sich unbedingt eine Grundlage. Die K√§sesp√§tzle, Schupf- und Schinkennudeln der Genusswerkstatt k√§men da in Frage und wurden mit dem 3. Platz der Speisen-Kategorie belohnt. Einen Kaffee vorher oder nachher? Die Bazar-Bar, mit dem 2. Bar-Preis gek√ľrt, lockt mit bestem Kaffee im Bazar-Zelt. Mein pers√∂nlicher Favourit sind nach wie vor die Mambo Wraps, liebevoll eingerolltes Gem√ľse mit verschiedenen Zutaten, vegetarisch oder mit Bioh√ľhnchen.

In den Bazar- und Gastrozelten und Ständen gibt es so viel zu entdecken, das die paar Wochen gar nicht ausreichen.

Der Denker aus Fahrradreifen denkt √ľber freie Fahrt f√ľr Radler nach
Der Denker aus Fahrradreifen √ľberlegt: ist freie Fahrt f√ľr Radler m√∂glich?

In diesem Winter ist nachhaltige Mobilit√§t das Thema hier, so sind viel Kunstobjekte aus R√§dern hergestellt wie dieser Denker von Nick Davis. Das „Esszimmer“ beleuchten die bildsch√∂nen „Kronleuchter“ aus Fahrradketten. Nur noch bis zum 23.12.16 bis 22 Uhr sind diese und vieles mehr zu bewundern.

Danach gibt¬īs „nur“ noch die gro√üe Sylvestergala mit Gourmet-Menue, Chanson-Paradiesvogel Swen Ratzke und Ecco di Lorenzo samt seiner Soulband oder die gro√üe Party mit Live-Bands in allen Zelten…

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Gastrostände zum Geniessen und Ausstellungen zum Nachdenken

Empfehlenswertes auf dem Wintertollwood

Insider des Einzelhandels raunen, wegen des lauen Wetters leide die Weihnachts- und damit die KaufrauschStimmung. Den Eindruck habe ich als Radlerin in der M√ľnchner Innenstadt keineswegs. An gef√ľhlt jeder Ecke dr√§ngeln sich Weihnachtsm√§rkte mit ihren gl√ľhweins√ľchtigen Besuchern samt Autostaus um die Wette, so da√ü man selbst als Radler kaum durchkommt.

Der gr√∂√üte und beliebteste Weihnachtsmarkt ist nat√ľrlich das Winter-Tollwood auf der Theresienwiese. Schon vor dem Eingang l√§d die M√ľll-Armee Installation vom K√ľnstler H.A. Schult zum Reflektieren ein, wie man selbst M√ľll vermeiden kann.

20151220_143121[1]
Foto: dk
Auf dem Gelände gibt es statt Tannenbaum einen aus den leider immer noch allgegenwärtigen Plastikflaschen.

20151221_211347Unbedingt sind auch die Ausstellungen im Weltsalon zu empfehlen, in der eine „Welle“ aus Sandalen an der Wand die diesj√§hrigen Fl√ľchtlinge symbolisiert, die im Mittelmeer ertrunken sind.

20151220_141939[1]
Foto: dk
Bei so vielen ernsten Themen melden sich Hunger und Durst. Jedes Jahr werden die Besucher gefragt, welche Essens- und Getr√§nke-St√§nde ihnen am besten gefallen. Gleich nach dem Eingang f√§llt die originelle Druiden-Bar inklusive Kessel unterm Feuer auf, bei der wir den leckeren Zaubertrank nach „Geheimrezept“ aus einer kleinen Flasche wie bei Asterix kosten. Ob er Zauberkr√§fte verleiht, ist nicht √ľberliefert, den 3. Preis hat er verdient.

20151213_190759
Foto: dk

Die Schwedenbar von Wirt J√∂rn Mayerding mit klassischen Schwedischen Drinks wie Gl√∂gg und Schwedenfeuer freute sich √ľber den 2. Platz. Sieger wurde die EssZimmer Bar, deren Highlight der „Morgenland“ mit in Rum eingelegten Himbeeren und Gl√ľhwein gerade richtig zum Aufw√§rmen einl√§d. Internationale Vegane und vegetarische Spezialit√§ten verlocken zum Probieren.

Mein absoluter Favorit vom Sommertollwood, die Mambo Wraps von Peter Dörfer verdienten sich dieses Mal den 1. Platz in der Kategorie Speisen. Frisch und mit Liebe gemacht sind die Afrikanisch inspirierten Wraps ein Genuß.

Der 2. Platz ging an die Kartoffel-Reiberei mit s√ľ√üen oder salzigen Kombinationen, der dritte an die Nussbrennerei, die etliche Variationen von gebrannten N√ľssen anbietet, die fast auf der Zunge zergehen statt an den Z√§hnen fest zu kleben.

20151213_191340Bei¬† Ali Baba Tajine im Bazar Zelt probierten wir Gem√ľse aus traditionellen Naturkocht√∂pfen und wunderten uns, wie gut das ungew√ľrzte Gem√ľse schmeckte. Urspr√ľnglich stammen diese¬† Tajine genannten Lehmt√∂pfe von Nomaden aus Marokko. Das freundliche Personal und die originelle Gestaltung des Standes in Form einer Tajine Kuppel brachten ihnen den 1. Marktplatz Preis ein.

Charlot u. Cie verbreiten mit ihren handgemachten, bunten Papierlampen eine angenehme Atmosph√§re und zusammen mit zuvorkommendem Personal ging der 2. Platz an sie. Den 3. Platz ging an Kibonu, in dessen Mooskugeln kleine Setzlinge oder Miniaturpflanzen verwurzelt sind, die dem Besitzer Gl√ľck und Lebensergie bringen sollen.

Selbstverständlich sind alle Stände biozertifiziert und aus fairem Handel.

Noch bis zum 23.12.15 kann man sich auf dem Bazar, den Gastroständen oder Bars tummeln, die Ausstellungen besuchen, Performances bewundern oder zur Live-Musik das Tanzbein im Festivalclub schwingen! Noch mehr Tanzen geht nur bei der großen Sylvestersause mit zahlreichen Bands.

Alle Infos unter: www.tollwood.de

 

 

Fantastische Tanz-Akrobatik vor Metropolis-Kulisse

¬†„Cirkopolis“ inspiriert von Fritz Langs „Metropolis“¬†

Schon 2006 und 2010 begeisterte der Kanadische Cirque √ąloize mit der „Sky-Trilogie“ von Daniel Finzi Pascas das Deutsche Theater. In ihrer idealen¬† neuen Heimat, dem Grand Chapiteau, er√∂ffneten sie das Winter-Tollwood auf der Theresienwiese mit ihrem neuen Programm „Cirkopolis“.

Im Hintergrund erinnern auf Leinwand projizierte graue, futuristische Maschinenst√§dte an Fritz Langs „Metropolis“ und Terry Gilliams d√ľstere Visionen aus „Brazil“.¬† Graue Gestalten bewegen sich vor und hinter der Leinwand. Ein Mann stempelt einen nicht enden wollenden Stapel riesiger Aktenberge.

CirqueEloize_Cirkopolis_Contortion2_small_01Das Papier wirbelt durch die Luft, denn die¬† Artisten umtanzen ihn und fliegen √ľber ihn hinweg. Eine Schlangen-Artistin kann sich im Handstand so verdrehen, da√ü ihre Beine √ľber dem Papierstapel vor ihrem Kopf h√§ngen.

CirqueEloize_Cirkopolis_Banquine_small_05Der Zuschauer wird auf eine Tour de Force des Tanzes mit einflie√üender Akrobatik inklusive viel Humor mitgenommen, da√ü ihm schwindelig wird. Unglaubliche K√∂rperbeherrschung interagiert t√§nzerisch mit der Geschichte. Eindeutig sp√ľrbar ist der Einflu√ü eines Choreographen, es ist das Enfant Terrible des contempor√§ren Tanzes, Dave St. Pierre, der neben Cirque √ąloize Mitbegr√ľnder Jeannot Painchaud am Regiestuhl sitzt.

CirqueEloize_Cirkopolis_Contortion_smallVor dieser aufregenden Traum-Show st√§rkten wir uns mit dem 4-G√§nge Bio-Menue. Die Vorspeise Cr√®me Brul√©e vom Ziegenfrischk√§se mit Apfel-Stangensellerie-Ragout und¬† in Portwein marinierte Schalotten mundeten vorz√ľglich, den K√§se strich sich meine Begleitung sogar auf¬īs Brot.

Vorspeise_Foto_Daniel.Schvarcz_2015
Vorspeise Crème Brulée mit Apfel-Stangensellerie un in Portwein marinierte Schalotten Foto_Daniel.Schvarcz

Nach der Suppe kam der Hauptgang, sowohl der Festtagsbraten vom Weiderind in Apfel-Preiselbeerrotkraut mit Brioche Serviettenkn√∂del als auch die vegetarische Variante Paranussbraten im Bl√§tterteig in Preiselbeerso√üen mit Feldsalat lie√üen kaum W√ľnsche offen.

Dessert_Foto_Daniel.Schvarcz
Dessert_Foto_Daniel.Schvarcz

Nach der Show waren der Warme Schoko-Gugelhupf mit Ahornsirup und Rumkirschen ein delikater Abschluß eines perfekten Abends.

 

Informationen & Tickets unter 0700-38385034 oder www.tollwood.de

Sehenswert auf dem Winter-Tollwood sind ganz besonders die Ausstellung im Weltsalon und die „Trash People“ von Aktionsk√ľnstler HA Schult, die am U-Bahn Eingang Theresienwiese eine erschreckene M√ľllarmee darstellen. Unbedingt anschauen!

Ebenso wichtig engagiert sich Tollwood,¬† da√ü im Wirkungskreis der Landeshauptstadt M√ľnchen zuk√ľnftig nur noch Produkte aus nachweislich artgerechter Tierhaltung zum Einsatz kommen.

https://www.artgerechtes-muenchen.de/mitmachen/

Schwerelose Artistik bei „Limbo“ auf dem Wintertollwood

Limbo, ein theologisches Konzept  oder ein Tanz aus Trinidad,so nennt sich die neue Winter-Tollwood Show, wahlweise mit oder ohne 4-Gänge Bio-Menue.

Vor der Show tun die G√§ste der vorderen Reihen gut daran, ihr Glas auszutrinken.¬† sonst k√∂nnte es passieren wie bei meiner Tischnachbarin, da√ü die auf langen, biegsamen Stangen nach allen Seiten schwingenden Akrobaten pl√∂tzlich ganz nah am Tisch entlang ein Glas stibitzen, es austrinken und mit dem R√ľckschwung unfallfrei wieder zur√ľckstellen.

Foto_CheChore
Foto_CheChore

Federleicht wie ein Eichh√∂rnchen lief ein anderer Akrobat eine vertikale Stange hinauf, umschlang diese mit seinem K√∂rper und rutschte sanft kopf√ľber wieder auf den Boden, um gleich wieder wie schwerelos hinaufzulaufen.

Foto_DavidSolm
Artistik der Schwerkraft enthoben Foto_DavidSolm

Ob ein-und zweih√§ndiges Handstand-Balancieren auf Pf√§hlen oder die sexy Feuer- speiende Schwertschluckerin, alles wirkt leichtf√ľ√üig-t√§nzerisch mit einer ansteckenden Portion Humor, ummalt von wunderbar passender Live-Musik. Bis zu 50 Instrumente sollen im Einsatz gewesen sein.

Foto_DavidSolm
Foto_DavidSolm

Die choreografisch und dramaturgisch ausgefeilte Show aus Australien ließ auch dem Varieté-erfahrenen Zuschauer 75 Minuten lang den Atem stocken.

Foto_CheChorey
Foto_CheChorey

Gut, da√ü der Magen vorher von dem Selleries√ľppchen, „Venus“ genannt, im Joghurt-Glas gekostet hatte, mit einem gro√üen Suppenl√∂ffel etwas unkommod zu essen. Der Zwischengang „Mata Hari“,¬†im Reismantel leicht verh√ľlltes Grillgem√ľse¬† in Mandarinen-Oliven√∂l mit Tomatensalsa war ganz in Ordung. Die Hauptg√§nge „Lolita“ Perlhuhn mit Couscous, Tomaten und Schwarzk√ľmmel sowie die vegetarische Variante „Salom√©“, als Feuerwerk aus Auberginen, Topinambur, Raukesalat und S√ľ√ükartoffelgratin angek√ľndigt, konnten der Limbo-Show an Feuer und Kreativit√§t nicht das Wasser reichen.

Das große Plus: Im Gegensatz zu anderen Dinnershows gab es keine  Wartezeiten zwischen den Gängen.

Pavlowa Foto:DanielSchvarcz
Pavlowa Foto:DanielSchvarcz

Das Dessert „Pavlowa“ , Australische Baisertorte mit Passionsfruchtcreme, umgarnt von frischen Waldbeeren und Lamington-Schokokuchen √ľberzeugte und war genau das Richtige nach der Show!

Alle informationen unter www.tollwood.de

Tollwood engagiert sich jetzt, daß Bio-Qualität nicht Regionaler gleichgestellt wird, wie von der CSU-Fraktion des Landtags beantragt. Alle Infos dazu auf der Webseite.