Schlagwort-Archive: Klassik am Odeonsplatz

Wetter-Thriller und leidenschaftliche Klassik am Odeonsplatz

Von soviel Dramatik kann so mancher Filmregisseur nur träumen! Letzten Samstag am Odeonsplatz hatte sich Wettergott Petrus gegen 18:30 etwas beruhigt und ließ den blauen Himmel durchblicken. Plötzlich, wie von Geisterhand, tauchten schwarze Wolken auf, entluden sich prasselnd und ließen den Platz innerhalb kürzester Zeit unter Wasser stehen.


Foto: Marcus Schlaf

Die mit Extra-Zelten ĂĽberdachten Musiker in der Feldherrenhalle waren nicht mehr so gut zu sehen, aber um 20:30 hatte Petrus etwas verspätet ein Einsehen und Alan Gilbert dirigierte auch das letzte Nieseln davon mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und Pjotr Iljitsch Tschaikowskis wundervollen Lyrischen Szenen aus Onegin. Entspannt und fast trocken lauschten dann 8000 Zuschauer dem herrlich cremigen Sopran ReneĂ© Flemings mt George Gershwins „Summertime“ und Leonard Bernstens „Lonely Town“.

Dirigent Alan Gilbert und Sopranistin Reneé Fleming Foto: Marcus Schlaf

Klasse hatte auch nach der Pause die von Alan Gilbert perfekt-dramatisierte Symphonie Nr. 5 von Tschaikowski inklusive dem Solo-Hornisten Eric Therwilliger mit einem sehr ĂĽberzeugenden Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks.

Auch am Sonntag erinnerten ein paar Schauer an den vorherigen Abend, aber diesmal fĂĽhrte Dirigent Valery Gergiev pĂĽnklich um 8 Uhr die MĂĽnchner Philharmoniker mit „Corolian“ in den Beethoven-Abend ein. Star-Pianist Daniil Trifonov, spielte leidenschaftlich,  das Gesicht von Vollbart und wehenden Haaren fast verborgen, völlig in der Musik versunken, Beethovens Klavierkonzert Nr. 5 und wurde frenetisch dafĂĽr gefeiert. Er bedankte sich mit dem virtuosen „Die Jagd“ aus der Klaviertsonate C-Dur, Opus 31.

Daniil Trifonov und Dirigent Valery Gergiev Foto: Marcus Schlaf

Nach der Pause vollendete Gergiev mit den Münchner Philharmonikern den Abend  mit der schwierigsten von Beethoven´s Symphonien, der Fünften, mit Schwung und Tempo, bravo!

 

Ein Klassisch schönes Sommer-Wochenende am Odeonsplatz

Einige Gäste beim Klassik am Odeonsplatz fragten sich doch tatsächlich, warum Klassik am Odeonsplatz statt Samstag, Sonntag in diesem Jahr am Freitag und Samstag stattfand? Nur auf einer medienlosen, einsamen Insel würde man und frau vom Fußball verschont werden.  Wenn am Sonntag WM-Endspiel ist, kann kein Klassik am Odoensplatz stattfinden!

Diana Damrau und Dirigent Cristian Macelaru

Freitags, in einer herrlich warmen Sommernacht, startete das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks mit Leonard Bernsteins „Candide“ ein biĂźchen zu schmissig. Sopran-Artistin Diana Damrau bezauberte als Manon von Jules Massenet mit leider nur zwei Arien. AnschieĂźend schläferte das Orchester unter der Leitung von Cristian Maceraru uns mit Eric Sarie´s GymnopĂ©die ein wenig ein, bevor es mit Chares Gounot und Antonin Dvorák eher schwermĂĽtig weiterging.

Klassik am Odeonsplatz, Foto: Marcus Schlaf, 14.07.2018

Der Samstag bescherte einen kurzen Platzregen, um pĂĽnktlich zum Konzertbeginn alles Staubige vom Odeonplatz zu wischen. Der Abend blieb trocken und der Peruanische Tenor Juan Diego Flores eroberte feurig die Zuschauer-Herzen, hervorragend begleitet von Valery Gergievs MĂĽnchner Philharmonikern, mit seinen Weltschmerz-Arien aus „Werther“, als Chevalier Des Grieux in „Manon“ und als Edgardo aus „Lucia de Lammermoor“ und erwärmte mit Verdis „I Lombardi“. Den Höhepunkt der Begeisterung entfachte er als Zugabe mit Luciano Pavarottis WM-Hymne von 1990 „Nessun dorma“.

Latino-Leidenschaft mit Juan Diego Flores Foto: Marcus Schlaf, 14.07.2018

Nach der Pause versetzten uns die Münchner Philharmoniker unter der Leitung von Valery Gergiev in  Scheherazade´s  Träume von Nikolaj Rimskij-Korsakw, wunderbar! Noch am Abend flog der Dirigent nach Moskau zum WM-Finale und konnte so die Gäste im VIP-Zelt nicht mit seiner Anwesenheit erfreuen, genauso wenig wie Juan Diego Flores, schade!

Aber im nächsten Jahr können wir uns auf René Fleming und Pianist Daniil Trifinow freuen!

Alle Fotos: Marcus Schlaf

 

 

Die schönsten Sommer-Highlights in München

Der Sommer kommt endlich nach München und damit beginnt die schönste Zeit, bei dem ein Event das andere jagd.

Das Tollwood-Festival vom 21. Juni bis 16. Juli 2017  ist für viele Münchner ein Muss und deswegen am Wochenende übervoll. Es lohnt sich, unter der Woche zu kommen. Die Marktstände mit internationaler Bioküche locken zum Flanieren und Verkosten, Musikliebhaber können kostenlos neue Bands entdecken oder in der Musikarena zu Passenger, Haindling und anderen Bands abrocken. Theater- und Performance-Fans kommen in- oder outdoor auf ihre Kosten, hingehen! Selbstverständlich geht es nicht nur um Spaß, sondern Tollwood engagiert sich für die Umwelt, die uns alle angeht, denn wir leben in ihr.

In diesem Jahr ist das brennende Thema beim Tollwood „Bitte Umsteigen“.  Unverständlich, daĂź Autofahrer lieber im Stau stehen und die Luft verpesten, anstatt zu Radeln oder auf Ă–ffentliche Verkehrsmittel umzusteigen. Die Stadt MĂĽnchen täte gut daran, die Radwege so auszubauen, daĂź sie nicht mehr brandgefährlich sind, damit mehr Menschen auf´s Rad umsteigen. Da gibt es noch erheblichen Verbesserungsbedarf.

Ab dem 22. Juni bis zum 1. Juli trifft sich die Deutsche und internationale Filmbranche auf meinem Lieblingsfilmfest, dem entspannten Filmfest München.  Hier waren schon der damals blutjunge Leonardo di Caprio und Quentin Tarantino zu Gast und im Kino, als sie noch nicht weltbekannt waren.

ob wohl die Decke des Festsaals im Bayerischen Hof wieder bei der Filmfest-Eröffnung wie von Geisterhand aufgeht?

In diesem Jahr gilt es neue Gesichter und Filme zu entdecken. Hollywood ist vertreten mit Cannes-Preisträgerin und Regisseurin Sofia Coppola,  die ihren Thriller „The Beguiled“ vorstellt, „Breaking Bad“ Hauptdarsteller Brian Cranston ist in „Wakefield“ und „Harry Potter“ Star Bill Nighty in „Love Actually“ zu sehen. Mit einer Hommage ehrt das Filmfest den kritischen Regisseur Reinhard Hauff. Das Kinderfilmfest und die Reihe Neues Deutsches Fernsehen runden das Programm ab. Filmliebhaber freuen sich,  die Filmemacher bei der Filmvorstellung oder den Pressekonferenzen befragen und kennenlernen zu können. Alle Neuigkeiten auf der Filmfestwebseite.

Klasse am Odeonsplatz

Was gibt es Schöneres als an einem lauen Sommerabend exzellenter Klassik am Odeonsplatz zu lauschen? Klavier-Virtuose Lang Lang gibt sich am 15. Juli 2017 mit Rachmaninows Klavierkonzert Nr. 1 in Begleitung des Symphonieorchestes des Bayrischen Rundfunks unter der Leitung von Manfred Honek die Ehre.

Am Sonntag, dem 16. Juli dominiert Chefdirigent Valery Gergiev mit seinen MĂĽnchner Philharmonikern an der Seite der Chinesischen Pianistin Yuja Wang mit dem Konzert fĂĽr Klavier und Orchester Nr. 1 Moll von Johannis Brahms und Mussorgskijs Bilder einer Ausstellung die BĂĽhne der Feldherrenhalle. In den letzten Jahren war es so warm, daĂź ich den gesamten Abend im Sommerkleid genieĂźen durfte, herrlich!

Für Jazz-Liebhaber ein Muss ist der Jazz Sommer im Bayerischen Hof, der wieder mit einem Konzert Line Up der Extra-Klasse punktet. Live-Aid Gründer Bob Geldorf mit seiner Band Bobkaz eröffnet das hauseigene Jazzfestival am 18. Juli 2017 im Festsaal. Spätabends bringen die Jazz Virtuosen Mike Stern, Randy Brecker und Lenny White, erstmals gemeinsam, den Night Club zum Swingen. Der Jazz Trompeter Roy Hargrove wird am 19.07. den Nightclub mit seinem Groove aus Soul, Funk und HipHop zum Tanzen bringen. Arto Linsey, Dominique Miller und Gato Pretos runden das Programm ab. Passend dazu werden in der Astor Cinema-Lounge Musikfilme vorgeführt.

Kurioses auf der Dult

Geschirr, Kuriositäten oder originelle Geschenke gesucht? Die Jakobi- Dult vom 29.07. – 6.08.2017 auf dem Mariahilfsplatz bietet die Gelegenheit, zu flanieren und möglicherweise das eine oder andere zu erwerben.

das persönliche Brotzeitbrettl auf der Dult

Das längste Musikfestival der Welt bespielt das Theatron zum Musiksommer im Olympiapark vom  3. -27.8.2017. Sitzkissen, Picknik und Regencape nicht vergessen, dann kann man Jazz, Rock, Liedermacher, Klassik und Kurzfilme genießen. Toll, jeden Abend junge oder Profibands kennen zu lernen. Jetzt ist es auch wieder erlaubt, vor der Bühne zu tanzen!

dasTheatron im Olympiapark

 

Titelfoto: Tollwood by Bernd Wackerbauer

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Klassik-Flashmob mit Freude Schöner Götterfunken

Die Freude Schöner Götterfunken ertönten heute nachmittag am Odeonsplatz. Passanten kamen näher und freuten sich, den Chor des Bayerischen Rundfunks erleben zu können. Mit einem Flashmob  warb der Chor für das kommende Klassik-Highlight des Münchner Sommers.

Zum 16. Mal finden an der schönsten Open-Air Location Münchens, dem Odeonsplatz, Konzerte der Extraklasse statt. Wenn das Wetter mitspielt wie in den letzten Jahren, ist es ein Gourmet-Erlebnis zum Schwärmen!

Am 16. Juli eröffnen die Münchner Philharmoniker KLASSIK AM ODEONSPLATZ mit Pjotr Iljitsch Tschaikowskys Ballett-Suite „Schwanensee“ op. 20. Am Pult steht zum ersten Mal bei Klassik am Odeonsplatz ihr Chefdirigent Valery Gergiev. Auch Solist und Weltklassepianist Daniil Trifonov gibt seinen Einstand – mit Tschaikowskys Klavierkonzert Nr.1 in b-Moll op. 23. Das Konzert ist bereits ausverkauft.

Für den Konzertabend am 17. Juli mit dem Chor und  Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, das sein 70jähriges Jubiläum feiert,  wird Beethovens berühmte 9. Symphonie das Herzstück im Konzert des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks unter Daniel Harding. Restkarten sind noch  verfügbar (19 Euro bis 78 Euro bei München Ticket, Tel.: 089 54 81 81 81, www.muenchenticket.de, BRTicket, Tel.: 0 800 / 59 00 594, sowie bei den bekannten Vorverkaufsstellen.

Weitere Infos unter www.klassik-am-odeonsplatz.de.

Und fĂĽr alle, die keine Karten bekommen haben:

2016 wird erstmalig der Abend mit den MĂĽnchner Philharmonikern als Video-Livestream auf www.br-klassik.de und www.medici.tv zu verfolgen sein. Den Ton-Mitschnitt des Konzerts strahlt BR-Klassik am 10. August aus. Der Auftritt des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks wird im Bayerischen Fernsehen und auf BR-Klassik live ĂĽbertragen.

Titel-Foto: Stefan M. Prager fĂĽr PRO EVENTS Veranstaltungs GmbH

Spanisch-Russische Gourmet-Klassik am Odeonsplatz

Den ganzen Sommer lang wird München mit Live Konzerten verwöhnt und hat die Qual der Wahl. Klassik am Odeonsplatz bietet konkurrenzlos eines der schönsten Konzertsäle, wenn das Wetter mitspielt und wartete zum 15jährigem Jubiläum wieder mit einem exzellenten Programm auf.

Roger Willemsen erzählte die Zusammenhänge dieses spanischen Sommerabends am Samstag und wie sich Manuel de Falla in seiner Pariser Zeit von Claude Debussy, Ravel und Dukas inspirieren ließ.

Ein Regenguß als Vorspiel kühlte die Luft etwas ab, pünktlich zum Konzert blieb es trocken. Der Zuschauer konnte nicht nur das herrlich spielende Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks in der Feldherrenhalle sehen und hören, sondern auch den Spanischen Dirigenten Pablo Heras Casado links auf dem Monitor von vorne sehen, wie er leidenschaftlich und sensibel dirigierte. Ein Hochgenuß!

Klassik am Odeonsplatz Foto: Marcus Schlaf, 11.07.2015
Klassik am Odeonsplatz
alle Fotos: Marcus Schlaf, 11.07.2015

Im ersten Teil erklang „Der Dreispitz“ von Manuel de Falla, der nur so vor prallem Leben strozte, gefolgt vom energiegeladenen Violinen-Spiel der MĂĽnchnerin Julia Fischer mit Sergej Prokofjew´s Konzert fĂĽr Violine und Orchester Nr. 2 g-Moll, op63. Virtuos erklang ihre Zugabe „Tzigane“ von Maurice Ravel.

„Iberia“ von Claude Ddebussy paĂźte mit seinen leisen Klängen hervorragend in diese Kulisse. Bei Manuel de Fallas „La Vida breve“  kam  der Chor zum Zug und als Zugaben-Schmankerl freuten sich die Zuschauer ĂĽber den berĂĽhmten Einzug der Stierkämpfer aus Bizet´s „Carmen“. Ein gelungener lauer Sommerabend fĂĽr Klassik-Feinschmecker!

Klassik am Odeonsplatz Foto: Marcus Schlaf, 11.07.2015
Julia Fischer und Pablo Heras-Casado Foto: Marcus Schlaf, 11.07.2015

Man darf gespannt sein, wer im Juli  2016 die Zuschauer begeistern wird.

Alle weiteren Infos unter : http://www.klassik-am-odeonsplatz.de/