fsf_2016_hff_opening_c_bernhard_schmidt

FILMSCHOOLFEST MUNICH jetzt online bis zum 22.November

Das FILMSCHOOLFEST MUNICH 39 ½ wurde am Donnerstag, 12. November um 20.15 Uhr leider nur digital eröffnet. Ab 20.30 Uhr stehen alle Filme weltweit zum Streaming bereit. 50 Studierende von Filmschulen aus 22 Ländern zeigen ihre Werke im internationalen, hochdotierten Wettbewerb.

Hinzu kommen der empfehlenswerte Must see Sonderwettbewerb mit schockierenden, innovativen„Climate Clips Awards“, die aktueller nicht sein könnten und die Programme der HFF Specials. Der Vorteil: weltweit kann der Cinéast oder wer es werden möchte, online, statt in München, alle Filme anschauen.

Mein absolutes Highlight ist bisher “Das beste Orchester der Welt”, wo Diskriminierung leise mit einer Prise kreativem Humor dargestellt wird! Anschauen!

Es gibt viel zu entdecken! Und das schon beim Opening des FILMSCHOOLFEST MUNICH 39 ½ (kostenfrei), das einen ersten Einblick in die Vielfalt des diesjährigen Programms gab. Von klassischen Spielfilmformaten bis experimentellen Ausflügen, von Belgien bis Myanmar, von politischen Einblicken bis hin zum Klimawandel – für jeden ist etwas dabei. Und aufgrund der digitalen Ausgabe ist es vom 12. bis 22. November auch für alle, 24/7 und weltweit möglich, auf diese Entdeckungsreise zu gehen.

Diana Iljine, Festivaldirektorin: „Auch in diesem Jahr begrüße ich ganz herzlich die Studierenden aus aller Welt – zugegebenermaßen mit ein bisschen Wehmut nicht live hier in München, aber bei unserem digitalen Festival. Ich freue mich, dass wir so eine Plattform bieten können, die das facettenreiche Schaffen der jungen Talente zeigen kann und zwar nicht nur lokal, sondern sogar weltweit. Filmemacher*innen, Festivalgäste und Publikum von überall können am Festival teilnehmen.

Einen Preisregen mit Party gab es schon 2018, dieses Jahr leider ohne Feier! Apropos Feiern, dieses Jahr heißt es 39 1/2, damit im nächsten Jahr das 40. Filmschoolfest hoffentlich anständig gefeiert werden kann!

Bester Film: VFF YOUNG TALENT AWARD (Stifter: VFF Verwertungsgesellschaft der Film- und Fernsehproduzenten mbH), Bester Dokumentarfilm: ARRI-PREIS (Stifter: Arnold & Richter Cine Technik), Bestes Drehbuch: LUGGI-WALDLEITNER-PREIS (Stifter: die Familie des Produzenten Luggi Waldleitner), Beste Animation: zweiB AWARD (Stifter: zweiB GmbH), PANTHER-PREIS – Beste Produktion eines europäischen Films (Stifter: Panther GmbH)

In weiteren Kategorien werden die Preise von eigenen Jurys vergeben:
ARTE-KURZFILMPREIS (Stifter & Jury: Fernsehsender ARTE), PRIX INTERCULTUREL für Verdienste um den interkulturellen Dialog (Stifter & Jury: Interfilm Akademie), Originellster Film: WOLFGANG-LÄNGSFELD-PREIS (Stifter & Jury: Freundeskreis Wolfgang Längsfeld e.V.), PUBLIKUMSPREIS (Stifter: Freundeskreis FILMFEST MÜNCHEN; Jury: Publikum)

Ebenfalls in der Award Ceremony werden die Gewinner des Sonderwettbewerbs Climate Change bekanntgegeben. In einem Sonderprogramm sind die zehn besten Clips aus den Einreichungen zum Thema Klimawandel zu sehen – gekürt werden die ersten drei durch die Jury der Stiftung Nagelschneider. Zusätzlich wird ein Publikumspreis verliehen.

HFF Specials
Außer Konkurrenz präsentiert das FILMSCHOOLFEST MUNICH fünf ausgewählte Produktionen der HFF – Hochschule für Fernsehen und Film München (“HFF-Special”) sowie sechs weitere im Sonderprogramm „HFF-Close-Up Washington“. Obwohl bereits Anfang 2020 fertiggestellt, könnten diese aktueller nicht sein.

Aktuelle Informationen gibt´s immer auf www.filmschoolfilmfest-munich.de sowie auch auf den Social Media Kanälen (#fsfmuc).

Tickets
Die Filme (OmeU, ggf. engl. OV; FSK 18) können im Einzelabruf (0,99 Euro) oder in kuratierten 5er-Blöcken (3,99 Euro) angesehen werden. Für das gesamte Programm kann auch ein Festival-Pass (12,99 Euro) erworben werden. Jedem Film folgt ein Q&A mit den Filmemacher*innen. Das Streaming ist vom 12. bis 22. November 2020 und weltweit möglich. Viel Spaß und Inspiration!

Schreibe einen Kommentar