Schlagwort-Archive: God loves the fighter

Entdeckungen auf dem 33. Internationalen Filmfest München

Nur noch zwei Tage, dann kann der Film-Affine aufatmen: Das Internationale Filmfest München öffnet seine Kinos, wo es gilt, neue Film-Entdeckungen zu machen oder in den Retrospektiven alte wieder aufleben zu lassen. Das Programmer-Team reiste auf Festivals rund um die Welt und sah sich über 2000 Filme an. Grenzüberschreitungen ziehen sich wie ein roter Faden durch das Programm.

GODLOVESTHEFIGHTER_MULTICOPY_kl_700So wird in „ God loves the fighter“ in der Reihe (Spotlight) aus dem bisher eher für Strände berühmten Trinidad und Tobago das harte Leben in der Hafenmetropole Port of Spain gezeigt. In „ Theeb“ (Cinevision) muß sich der Junge Hussein um seinen kleinen Bruder Theeb kümmern und gerät in ein gefährliches Abenteuer in der Wüste Jordaniens. Drei Filme aus Kolumbien werden gezeigt, darunter „La Tierra y la Sombra“ (Cinevision), der in Cannes die Camera D ´Or für den besten Erstlingsfilm erhielt.

La sombra y
„La Tierra y la Sombra“

Dort kehrt Alfonso, dessen Sohn durch den Qualm der Feuerrodungen krank wurde, nach 17 Jahren in seine Heimat zurück, um das Überleben seiner Familie zu sichern.

Sehr aktuell „Mediterraneo“ (International Independends) über Afrikanische Flüchtlinge, die ihr Leben riskieren, nur mit der zweifelhaften Hoffnung im Gepäck, in Europa ein besseres Leben zu finden. „La Obra del siglio“ (International Independents) erzählt die semidokumentarische Geschichte über eine halbfertige, stehengelassene Kernkraftwerkstatt, einst Vorzeigeobjekt der Kubanischen Revolution, in der jetzt drei Generationen miteinander zurecht kommen müssen. Geraldine Chaplin spielt in „Dolares de arena“ (Spotlight) aus der Dominikanischen Republik eine alternde Europäerin, die eine Liebesgeschichte mit einer jungen Dominikanerin hat.

ESCOBARPLMikaCotellon_AlamodeFilm1_700Benicio del Toro lehrt uns als schillernde Persönlichkeit Pablo Escobar das Fürchten in „Escobar: Paradise Lost„(Spotlight), das sich  von einer anfänglichen  Liebesgesschichte bis zum Thriller ausweitet.

"Much Loved"
„Much Loved“

Kein Wunder, daß „Much Loved“ (International Independents) in Marokko auf den Index kam. Für die Marokkanische Gesellschaft darf es nicht sein, daß Frauen, die ihren Körper verkaufen, daran Freude finden und obendrein ihre Freiheit und Würde für sich bewahren, die ihnen diese verweigert.

Gefuehlt_Mitte_Zwanzig_Szenenbilder_09_kl_700
Ben Stiller und Naomi Watts in „Gefühlt Mitte Zwanzig“

Komödienliebhaber kommen nicht zu kurz mit der Beziehungskomödie „Gefühlt Mitte Zwanzig“ von Noah Baumbach mit Ben Stiller und Naomi Watts, Broadway Therapy“ von Peter Bogdanovich und dem komplett durchgeknallten „Men & Chicken“ mit Mads Mikkelsen.

179 Deutschlandpremieren aus 54 Ländern präsentiert das Filmfest München. Alexander Payne, Rupert Everett und Jean Jacques Annaud zeigen als Ehrengäste ihre Filme.  In Kooperation mit dem Museum Brandhorst wird Andy Warhol mit der Ausstellung Yes!Yes!Yes! Warholmania und zahlreichen Filmen geehrt.

15! Preise werden verliehen, die Open Air Reihe hat dieses Jahr das Thema Swing, bei dem auf den öffentlichen Partys auch das Tanzbein geschwungen werden kann.

Alle Infos unter www.filmfest-muenchen.de